Wie funktioniert die "Computer-im-Schuhmessung"?

Um unter realistischen Umständen messen zu können, wird zunächst in den Originalschuh die spezielle Mess-Sohle eingelegt. In dieser Sohle sind verschiedene hochsensible Sensoren eingebettet, die später genaueste Druckverteilungs-Ergebnisse während des Gehens liefern werden.

Anschließend wird der Schuh ganz normal angezogen. Über den Fussgelenken wird eine Manschette angelegt, von der ein Kabel zum mobilen Computer führt.

Die Computermesseinheit ist so klein, dass sie ohne Mühe um den Bauch geschnallt werden kann. Sie zeichnet nun fortan während des Gehens alle wichtigen Druckverteilung´s Daten aus der Messsohle auf. Dies geschieht während dem ganz normalen Gehen.

Zunächst wird jedoch eine statische Messung vorgenommen. Dabei wird die aktuelle Druckverteilung im Stehen ermittelt. Gleichzeitig kann auch die genaue Position des Schwerpunktes während des Stehens festgestellt werden. Dies ist für die weitere Behandlung bzw. für das Erstellen der geeigneten Hilfsmittel (z.B. Schuhzurichtung oder Einlagen) sehr wichtig. Anschließend wird dann eine dynamische Messung im Gehen vorgenommen.

Alle Messdaten können dann an einem speziellen Lap-Top ausgegeben und anschließend sogar ausgedruckt werden. Die verschiedenen farblichen Regionen der Darstellung entsprechen den verschiedenen Belastungszonen, die sich beim Gehen am Fuss bzw. im Schuh ergeben.

Sie dienen auch als Grundlage für die weitere Versorgung des Kunden. Mittlerweile ist das Computer-Messverfahren neben dem Formabdruck und dem Blaupausen-Verfahren das wichtigste Hilfsmittel bei der professionellen Versorgung der Kunden mit Einlagen, der Schuhzurichtung oder bei der Erstellung von Maßschuhen.

Durch die mobile Anwendungsweise ist das Verfahren grundsätzlich auch im mobilen Einsatz zum Beispiel in der Arztpraxis während der "Schuhsprechstunde" anwendbar. Das Messverfahren dauert in der Regel ca. 30 Minuten und kostet bei uns zur Zeit 36 Euro.