Computeranalyse

Was kann die elektronische Druckverteilungsmessung?

Mit der elektronischen Druckverteilungsmessung kann festgestellt werden, welche Belastungen an Ihren Füßen wirkt. Mit der elektronischen Druckverteilungsmessung sind die unterschiedlichsten Auswertungen möglich, die zusammen darüber Auskunft geben, ob und welche orthopädischen Einlagen für Sie sinnvoll sind oder wie Schuhzurichtungen zu erstellen sind.

Warum elektronische Druckverteilungsmessung?
Dynamische Messung

Mit der bisherigen Methode des Blauabdruckes war es nur möglich, Ihre Fußbelastung statisch zu messen. Schuhe werden aber nicht nur zum Stehen sondern auch zum Gehen getragen. Daher ist es sinnvoll die Druckbelastung der Füße statisch, also im Stehen, und dynamisch, also im Gehen, zu erfassen.

Messung im Schuh

Einlagen sind dafür gedacht, sie im Schuh zu tragen. Da erscheint es doch zweckmäßig, die Belastungsverhältnisse Ihrer Füße auch im Schuh zu messen. Am Besten gleich im Stehen, oder in den Situationen für die die Einlagen gedacht sind.

Überprüfung der Einlagen

Ein weiterer Vorteil: Durch den Einsatz der Druckverteilungs-Messung besteht in der Möglichkeit, die Einlagen auf ihre druckentlastende Wirkung überprüfen zu lassen. Dies kann mehrmals erfolgen: Gleich nach der Anpassung und /oder später, nach einer gewissen Tragezeit.

Grundsätzliches

Die elektronische Druckverteilungsmessung liefert wichtige Informationen, um Sie mit den optimalen orthopädischen Einlagen, bzw. der optimalen orthopädischen Schuhzurichtungen zu versorgen.

Siehe auch: Podologie