Was Sie bei der Fußpflege beachten sollten!

Tägliche Fußkontrolle

Kontrollieren Sie täglich Ihre Füße oder lassen Sie sie von Angehörigen anschauen. Werden Blasen, Druckstellen, Rötungen, Einrisse oder Hühneraugen festgestellt, müssen sofort die Ursachen beseitigt werden.

Waschen

Waschen Sie die Füße täglich mit milden, ph-neutralen, rückfettenden Seifen ohne Zusätze, die die Haut nicht reizen. Das Wasser sollte maximal 28°C warm sein und die Dauer des Fußbades nicht länger als 3 bis 5 Minuten betragen, damit das Gewebe nicht aufweicht und keine Bakterien und Keime eindringen können. Trocknen Sie Ihre Füße anschließend sorgfältig ab, insbesondere zwischen den Zehen.

Pflegen

Cremen Sie die Füße häufig mit Feuchtigkeitscreme ein, wenn Sie trockene Haut haben. Empfehlenswert sind Salben oder Cremes, die viel Fett, wenig Wasser und keine Emulgatoren enthalten. Sparen Sie dabei aber die Zehenzwischenräume aus. Nagel- oder Fußpilz muss unbedingt vom Arzt oder vom medizinischen Fußpfleger behandelt werden.

Strümpfe

Die Strümpfe sollten tägliche gewechselt werden. Tragen Sie möglichst Spezialsocken für Diabetiker, die einen hohen Baumwollanteil, keine dicken Nähte und keine einschneidenden Ränder besitzt. Es dürfen keine Falten entstehen, die ggf. Druckstellen verursachen können.

Hühneraugen und Schwielen

Beides sollte niemals selber behandelt werden, sondern nur durch einen erfahrenen, medizinisch, diabetologisch geschulten Fußpfleger. Eine Änderung des Schuhwerks und/oder das Tragen von Silikonpolstern zur Druckentlastung ist notwendig.

Nägel

Schneiden Sie die Nägel nicht mit spitzen Scheren oder anderen scharfen Gegenständen, sondern feilen Sie die Nägel gerade. Hierbei sollten Sie die Ecken etwas abgerundet werden, damit die scharfen Ecken nicht in die benachbarten Zehen drücken. Eingewachsene Nägel sollten durch einen diabetologisch geschulten Fußpfleger behandelt werden.

Verletzungen

Bei Verletzungen sollten Sie immer Ihren Arzt aufsuchen. Die Wunde kann zur Erstversorgung mit einer sterilen Wundauflage abgedeckt werden.

Wir danken der Firma Bort Medical für die freundliche Bereitstellung von Textinhalten zum diabetischen Fuß.

Orthopädie Schuhtechnik Jordan