JORDAN ORTHOPÄDIE

Jordan Orthopädie im Stadtmagazin KR-ONE zum Thema: Gesundheit, Mobilität, Fitness!

„ Um die Zukunft unseres Betriebes mache ich mir keine Sorgen!“ so Orthopädie-Schuhtechniker Wilhelm Jordan.

Wieder einmal schreibt das Stadtmagazin KR-ONE über die Orthopädie-Schuhtechnik Jordan einen interessanten Artikel zum Thema: Gesundheit, Mobilität, Fitness.

Journalist Michael Otterbein von der KR-ONE interviewt Orthopädie-Schuhtechniker Wilhelm Jordan und Orthopädie-Schuhtechnikerin Jana Jordan, die gerade auf der Kammerebene den 1. Platz in ihrer Gesellen- bzw. Abschlußprüfung gemacht hat, zum Thema: Gesundheit, Mobilität, Fitness in der Orthopädieschuhtechnik, dem Sanitätshaus Klasse 2 und der Podologie Jordan in Krefeld.

So berichtet Journalist Michael Otterbein von der KR-ONE: "Gesundheit, Mobilität, Fitness – das sind die drei Grundwerte, die sich das Krefelder Orthopädietechnik-Unternehmen auf die Fahnen geschrieben hat. Dabei werden die Bereiche Orthopädieschuhtechnik, Sanitätshaus Klasse 2 und Podologie (nichtärztliche Fußheilkunde) abgedeckt. Damit die Kunden die Räume an der St.-Anton-Straße auch wirklich gesund, mobil und fit verlassen können, hat sich das Unternehmen drei wichtige Kompetenzen erarbeitet: eine perfekte Messtechnik, eine präzise Fertigung und die hervorragende Qualifikation seiner Mitarbeiter."

Michael Otterbein schreibt weiter: "Menschen, die in die St.-Anton-Straße kommen, benötigen Hilfe bei der Verbesserung oder Erhaltung ihrer Mobilität. Es geht meistens um den Bewegungsapparat, also Füße und Beine, die bei Jordan durch die Anpassung des vorhandenen Schuhwerks, die Neuanfertigung von orthopädischen Schuhen oder durch Kompressionsstrümpfe und Bandagen unterstützt werden. Dabei werden orthopädische Schuhe grundsätzlich maßangefertigt. Schuhe für Rheumatiker, Diabetiker und Problemfüße gibt es darüber hinaus in kleinen Serien.

„Die Voraussetzung für die Versorgung unserer Kunden mit optimalem Schuhwerk sind präzise Messverfahren, die bei uns auf vielfältige Weise angewendet werden“, erklärt Jana Jordan, Tochter des Firmeninhabers Wilhelm Jordan.“ Nur in der Kombination der unterschiedlichen Verfahren erhalten wir wirklich belastbare Daten und können so individuelle Schuhe herstellen.“

Unser KR-ONE Journalist berichtet ausführlich in seinem Artikel über die Medilogic-Druckmessung, das Bodytronic“-Messverfahren sowie über das All-In-One-System genannt: Touch Point. Zu allen drei Messverfahren können Sie sich ausführlich auf unserer Webseite informieren.

Neben dem vom Kunden zugänglichen Teil der Jordan-Geschäftsräume berichtet der Mitarbeiter der KR-ONE auch ausführlich über die Werkstatt Jordan. Hier werden mit Hilfe der vorne gewonnenen Messergebnisse viele orthopädische Hilfsmittel gefertigt und bearbeitet.

Eine weitere wichtige - vor Ort ausgeführte Arbeit - ist die orthopädische Schuhzurichtung, bei der Konfektionsschuhe, zum Beispiel durch Polsterungen oder Erhöhungen, modifiziert werden. Reicht dies nicht aus, um den Patienten gesundes Gehen zu ermöglichen, suchen die Orthopädie-Experten passende orthopädische Schuhmodelle oder fertigen individuelle Maßschuhe.

„Vor allem für Rheuma- und Diabetes-Patienten ist die Versorgung mit orthopädischen Maßschuhen wichtig.“

Den komplexen Prozess einer Maßschuhfertigung beginnt mit der Herstellung von genau den Kundenfüßen nachgebildeten Leisten, auf deren Basis dann ein Probeschuh aus durchsichtigem Kunststoff erstellt wird, den der Kunde anprobiert. Wenn der Schuh passt und das gewünschte Obermaterial ausgewählt ist, geht es an die eigentliche handwerkliche Schuhproduktion. „Vor allem für Rheuma- und Diabetes-Patienten ist die Versorgung mit orthopädischen Maßschuhen wichtig“, berichtet Wilhelm Jordan. „Die oft schwer beeinträchtigten Füße dieser Menschen bedürfen besonderer Aufmerksamkeit, will man irreversible Folgeschäden vermeiden. Neben den medizinischen Anforderungen versuchen wir aber immer auch den ästhetischen Wünschen unserer Kunden Rechnung zu tragen. Wir geben unseren Maßschuhen so viel modischen Schick wie möglich.“

Orthopädie-Schuhtechnik Jordan mit qualifiziertem und motiviertem Mitarbeiterteam.

Die Grundlage für das Funktionieren aller modernen Technik und perfekten Handwerkskunst ist auch bei Orthopädie-Schuhtechnik Jordan das qualifizierte und motivierte Mitarbeiterteam. 16 Menschen arbeiten aktuell an der St.-Anton-Straße. Zwei Stellen sollen kurzfristig wiederbesetzt werden. „Mir ist besonders wichtig, dass meine Mitarbeiter immer auf dem neuesten Stand sind und den Blick für das Ganze haben“, erklärt Wilhelm Jordan seine Firmenphilosophie. „Daher haben auch die Werkstattmitarbeiter häufigen Kundenkontakt und alle nehmen regelmäßig an Fortbildungen Teil – zum Beispiel zu Technik und Produkten, aber auch zu Fragen wie Verkauf und Marketing. Als Unternehmer muss man immer investieren, in Menschen und in Technik“, ist sich der Orthopädie-Schuhtechnikermeister sicher und ergänzt: „Wer in seinen Betrieb nichts hineinsteckt, bekommt auch nichts heraus.“

Besonders stolz, so berichtet uns unser Journalist Michael Otterbein, ist Wilhelm Jordan, dass seine Tochter Jana den Betrieb in der 5. Generation fortführen möchte. „Bisher waren hier alle Chefs Männer und hießen Wilhelm. Das ändert sich jetzt. Jana hat ihre Ausbildung nicht nur mit Erfolg abgeschlossen. Meine Tochter hatte den besten Abschluss im gesamten Kammerbezirk“, erzählt der 55-Jährige mit einem strahlenden Lächeln und schiebt freudig hinterher: „Um die Zukunft unseres Betriebes mache ich mir überhaupt keine Sorgen!“

Lesen Sie den gesamten Artikel der KR-ONE über Orthopädie Jordan:


Klicken Sie hier!

Zur Homepage KR-ONE.

Zu Facebook KR-ONE.